Märchengrund

Einer der ältesten Märchenparks Deutschlands

 
Mit dem Kurort Bad Sachsa untrennbar verbunden liegt am Fuße des Katzensteins, im Katzental, der Märchengrund. Umgeben von Wald und Bergen fügen sich die Märchenhäuschen in die Natur, als hätten sie hier schon immer gestanden.
Blickt man auf die lange Geschichte des Märchengrundes zurück, so scheint das auch fast der Fall zu sein.
Bereits 1910 erbaute der Kunstmaler Gustav Schaub eine kleine Mühle mit lustigen Figuren. Etwas später entstand ein Knusperhäuschen mit dem Märchen Hänsel und Gretel. Der erste Weltkrieg unterbrach den Ausbau für 10 Jahre. 1924 bis 1926 wurde das Knusperhäuschen wieder aufgebaut. 1928 wurde die große Märchengrundmühle geschaffen. Die kleine zuerst gebaute Mühle ist leider dem Krieg zum Opfer gefallen. Den Abschluss bildete 1933 das in den hohen Felsen im Märchengrund romantisch eingebaute Märchen Schneewittchen und die sieben Zwerge.
Im gleichen Jahr vernichtete ein Brand das Haus der Großmutter, das aber 1935 neu und schöner wieder aufgebaut wurde. 1944 verstarb der Erbauer des Märchengrundes.
In den Wirren des Kriegsendes wurde die Anlage nahezu völlig zerstört. 1950 wurde der Märchengrund vom Sohn Albert Schaub neu und noch vollendeter wiedereröffnet. Seit 1989 befindet sich der Märchengrund im Besitz der Familie Barke.
Trotz einiger technischer Verbesserungen sind wir bestrebt den Märchengrund in seiner Ursprünglichkeit auch unseren heutigen Kindern nahe zubringen. Mit der Aufstellung einer Köhlerhütte, sowie der Hillebille (sie sorgte für die Verständigung unter den Köhlern) wird an eine alte Harzer Tradition erinnert.
Der Märchengrund ist vom Schmelzteich in Bad Sachsa in einem bequemen Spaziergang in weniger als 30 Minuten zu erreichen. Mit dem Pkw können Sie direkt vor dem Eingang parken. Auch Omnibusse haben auf dem Parkplatz ausreichende Parkmöglichkeiten.
Lassen Sie sich von dieser einzigartigen Märchenwelt verzaubern und bringen Sie sich wieder die alten Märchen in Erinnerung.